Privatisierung in Griechenland

Mit dem Ziel die Staatsverschuldung des Landes nachhaltig zu reduzieren, wurde von der Griechischen Regierung im Sommer 2011 die Privatisierung zahlreicher Vermögenswerte über eine eigens dafür eingerrichtete Treuhandgesellschaft beschlossen.

Der sogenannte Hellenic Republic Asset Development Fund (HRADF) wurde am 1. July 2011 mit dem Gesetz 3986-2011 eingerichtet. Die griechische Treuhand ist als eine privatrechtlich organisierte Aktiengesellschaft organisiert, und soll alle auf sie übertragene Vermögenswerte des Griechischen Staates an Privatinvestoren aus dem In- und Ausland veräußern. In diesem Zuge wurde die Veräußerung von Vermögenswerten aus den Bereichen Immobilien, Staatsbetriebe und Infrastruktur beschlossen. Einen Überblick der wichtigsten Projekte aus den einzelnen Bereichen erhalten Sie untenstehend sowie weiterführend unter www.hraf.gr.


IMMOBILIEN

  • Die Projektentwicklung der Fläche des ehemaligen Flughafens Athen

  • Die Veräußerung von 39 Gebäuden in denen Behörden untergebracht sind

  • Längerfristig die Veräußerung von 70.000 Grundstücken


STAATSBETRIEBE

  • Griechische Post, Hellenic Post (ELTA)

  • Griechische Landwirtschaftsbank, ATE BANK und Griechische Postbank HELLENIK POSTBANK

  • Staatliche Gasgesellschaft, Public Gas Corporation SA (DEPA)

  • Staatliche Fahrzeuggesellschaft (ELVO)

  • Griechische Lotteriegesellschaft

  • Hellenic Defence Systems SA (EAS)


INFRASTRUKTUR


  • Staatsbahn OSE

  • Flughafen Athen

  • Regionale Flughäfen

  • 12 Häfen als GmbH Gesellschaften

  • Mehrere kleinere Häfen und Marinas

  • Staatliche Stromgesellschaft DEI